Auf dem Gipfel

Via Ilsenburg bzw. durch das gesamte Ilsental ging es hoch bis zur Ilsequelle Richtung Brocken-Gipfel. Zuerst romantisch und natürlich wie man sich den Harz vorstellt …

… wurde es mit zunehmender Höhe lichter …

… bis man sich schließlich in einem „Geisterwald“ wiederfand:

Das liebe Leser, ist der gelebte Klimawandel! Aber solange weiter mit dem Auto zum Bäcker gefahren wird, wird dies zur normalen Realität. Wo sich Hänsel & Gretel früher im dunklen Wald verliefen, hat man nun eine sonnenverdörrte Steppe (während andere Regionen von Regenmassen überflutet werden).
Nun aber erstmal eine kurze Verschnaufpause nahe der Ilse-Quelle.

Am Ende kommt man auf die Brockenstraße; nun heißt es Endspurt:

Und dann ist es geschafft: Viel schwieriger wäre die via Claudia Augusta auch nicht geworden.

Runter ging es wie immer viel zu schnell. Via dem Goethe-Wanderweg ging es Richtung Torfhaus durch das Torfhauser Moor.

…und dann recht abenteuerlich weiter Richtung BasisCamp in Bad Harzburg:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.