Willkommen auf Driving-Office

Mit bis zu 100 dienstlich bedingten Übernachtungen im Jahr, wollte ich nicht mehr auf Hotels angewiesen sein. Das ganze Theater mit Messepreisen, ausgebuchte Hotels, die morgendliche Buffet-Schlacht, durchgelegene Matratzen und hellhörige Zimmer muss ich mir nicht antun.
Von Oktober 2009 bis Sommer 2013 fuhr ich sozusagen hauptberuflich ein Reisemobil, das www.driving-office.de wurde geboren.

Als Vielfahrer (rund 40 Tkm im Jahr) kam ich allerdings schnell an die Verschleißgrenze, sowie nervte mich der „rustikale“ Nutzfahrzeugcharakter, auf dem die meisten Mobile basieren. Das ist eben keine zeitgemäße Automobiltechnik bzw. Komfort.

Nun geht es seit dem 7. Februar 2014 mit einem Caravan weiter. Dieser Blog beschreibt die Erfahrungen, wie es mit einem Wohnwagen auf Dienstreise geht …

11 Antworten auf Willkommen auf Driving-Office

  1. Bär sagt:

    Bin ebenfalls mit Wohnmobil auf Dienstreise und pendle zwischen „Was ist besser Wohnmobil oder Wohnwagen). Werde Deinen Blog interessiert verfolgen.
    Lass uns mal ein Schwätzchen halten. Bin regelmäßig auf ZELLO (Kanal Wohnmobil und Wohnwagen). Zello ist eine Art CB-Funk in Modern auf Smartphone (kostenlos).

  2. Thorsten sagt:

    Hallo,
    ich blogge zu den Themen Familien- und BusinessCamping.
    Das, was ich unter BusinessCamping verstehe, ist eigentlich genau das, was Du auch machst. Vielleicht können wir uns ja zu dem Aspekt mal vernetzen. Würde mich freuen!
    Wenn Du mal reinschauen magst: http://www.drcamp.de
    Gruß, Thorsten

  3. Stefan sagt:

    Hallo Sascha!

    Nun geht es also wieder los. Wohnwagen – ja das ist eine Alternative. Immerhin bist du mit dem PKW flexibler.
    Alles Gute auf deinen Reisen bleib Unfallfrei und viel Spaß mit dem Gespann!

    Liebe Grüße,
    Stefan

  4. Carsten sagt:

    „Ab 7. Februar 2014 geht es hier weiter …“
    Also in 2 Tagen wird der Vorhang sich lüften. Ich bin gespannt, Sascha!
    Grüße aus unserem rollenden Büro, z. Zt. in Kitzbühel beim Seminar,
    Carsten

  5. Yo sagt:

    Hallo Sascha!

    Ich wollte nur mal den „Zwischenstand“ abfragen: Wie geht es Dir nach so langer Wohnmobil-freier Zeit? Ist Hotelleben eine gute Alternative, die Du genießt, oder treten doch manchmal so kleine Entzugserscheinungen auf?

    Liebe Grüße
    Yo

    • admin sagt:

      Hallo Yo,

      die letzten Monate waren so hektisch, dass ich froh bin, flexibel zwischen Flieger und Auto bzw. in Kombination wählen zu können. Nur mit einem WoMo oder WoWa würde ich die aktuelle Termindichte gar nicht schaffen.
      Hotel genießen? Kommt schon mal vor, gerade wenn man ein ordentliches Haus mit SPA und üppigem Frühstücksbüffet erwischt.
      Aber stimmt schon, die eigene Heia ist schon was anderes.
      Ich werde die Alternative WoWa weiter verfolgen, aber ohne Kompromisse, deshalb dauert die Auswahl noch ein wenig.
      Aber momentan ist „Jahresend-Rallye“, da habe ich für solche Luxusprobleme gerade keine Zeit 😉
      Aber wie gesagt, ich komme schon noch auf mein eigenes, rollendes Schlafzimmer zurück.

      Mit vorweihnachtlichen Grüßen

      Sascha

  6. Hallo,
    nachdem ich bei den Phoenixen schon des öfteren den Namen Sascha gelesen habe wollte ich doch mal wissen, wer sich dahinter verbirgt. Also mal auf die HP von Sascha klicken und bischen stöbern. Mit dem Wohnmobil zu den Geschäftsterminen finde ich schon eine tolle Sache. So kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Obwohl, ich glaube viel Zeit für das Angenehme bleibt da wohl auch nicht. Wir können es auch kaum noch erwarten wieder loszufahren. Weiterhin gute Fahrt und gute Geschäfte.
    Grüße von Petra

    • admin sagt:

      Hallo Petra und Klaus,
      klar hat man nicht unbedingt mehr Zeit, aber wenn man dann „Feierabend“ hat, dann ist es fast wie Urlaub; natürlich mehr im Sommer. Aber schönere Jahreszeit kündigt sich ja an….
      Grüße und guten Saison-Start

      Sascha

  7. Guido sagt:

    Hallo Sascha,
    du nutzt dein Womo ja auch beruflich. Wie sieht es mit den steuerlichen Rahmenbedingungen aus?
    – Firmenfahrzeug?
    – Übernachtungspauschale?
    – private Nutzung

    Ich bin selbständig, von Montag bis Donnerstag im Hotel und habe keine Lust mehr auf das Hotelleben nach 6 Jahren.
    Würde mich über Infos freuen, gerne auch per Mail.

    Gruß Guido

    • admin sagt:

      Hallo Guido,
      ja, es ist als Firmenfahrzeug erworben und zugelassen. Dafür muss ich aber auch ein Fahrtenbuch führen, welches auch schon vom Finanzamt überprüft wurde!
      Die Privat-Anteile (km-Anteil als Prozentwert von den Gesamtkosten) müssen natürlich rausgegerechnet und nachversteuert werden.
      Die Dienstfahrten selbst können natürlich auch im Rahmen der Reisekostenabrechnung ganz normal mit den Pauschalen vergütet werden, dass macht ja keinen Unterschied zum Hotel, außer das die Frühstückskürzung entfällt 😉
      Es steht also einer „professionellen“ Nutzung eines Mobils nichts im Weg.
      Für weitere Auskünfte einfach wieder melden.

      Grüße

      Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *