Heimat Teil 2: Stressfreie Einöde

Fronleichnam ist zwar nicht in Brandenburg ein Feiertag, aber die meisten meiner Kunden sind in den Bundesländern, wo der Donnerstag ein gesetzlicher Feiertag war. So nutze ich die Chance, mir selbst ein verlängertes Wochenende zu gönnen. Und da ich mich nach einer stressigen Zeit mal richtig erholen will, geht das nur alleine und in der „Einöde“. Damit nicht kreischende oder ballspielende Kinder (nichts gegen Kinder, habe ja selber welche!) meine Ruhebedürftigkeit zunichte machen, habe ich mir einen speziellen Campingplatz ausgesucht:

Dieser Platz ist so speziell, dass ich im eigenen Interesse auf deren Website verweise und mich selbstverständlich an die „Hausordnung“ halte; hier wird Diskretion wirklich groß geschrieben


Ansonsten wurden meine Erwartungen voll erfüllt: Super ruhig, nur Vogelstimmen sind zu hören. Kein Straßenlärm, Bahn oder werkelnde Dauercamper. Selbst das Flugradar ist hier so leer, als wäre wieder irgendein Vulkan auf Island ausgebrochen:


Ringsherum sind nur Wälder und glasklare Seen …


… sowie historische Gebäude eines verblichenen Adels und gastfreundliche Lokale für Wanderer:


Ich muss sagen, die Ecke gefällt mir. Und das entdecke ich erst jetzt, nur 90 km von der eigenen Haustür entfernt …

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Orte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.