Das driving-office rollt wieder

Die Tage nahm ich Termine von Hannover bis Osnabrück war und bis Donnerstag war nochmals Hotel angesagt. Wenn das Zimmer an sich mal in Ordnung war, gab es all die anderen Gemeinheiten: Überteuertes Frühstück (25,-), Tiefgaragenplatz (15,-) und auf dem Zimmer kleine Wasserfläschen zum Kastenpreis:

IMG_7430

Nach dem auch das durchstanden war, ging es weiter nach Unna zur Abholung meiner (neuen) mobilen Freiheit. Allerdings gab es dazu noch einige Hürden zu nehmen:

– Morgens in der Stadt/Zentrum war ein kompletter Stromausfall. Alle Geschäfte wurde geschlossen, so auch die Bank wo ich das Geld abholen wollte

– Also zur nächsten Filiale (dank Handy schnell gefunden). Jedoch gab es hier keinen Schalterbetrieb mehr, nur noch Automaten. Naja, ich wollte ja mehr als 1.000,- EUR abheben …

– Die nächste Filiale, diemal sogar mit „Geschäftskunden-Betreuung“ war nicht weit. Aber als ich rückwärts in die Parkbucht fuhr, war ein junges Mädel hinter mir so ungeduldig, dass sie nach links ausscherrte und dabei einen überholenden LKW rammte…. zum Glück nur Blechschäden, aber ich musste bis zum Eintreffen der Polizei als Zeuge warten …

IMG_7431

 

Mein Auto stand ordentlich in der Parklücke, vom LKW verdeckt.

Aber irgendwann war auch dies erledigt und so konnte ich endlich zum Caravan-Händler; genau, es ist diesmal ein „Wohnwagen“:

IMG_7433

Die Gründe dafür hatte ich ja bereits mit dem Verkauf des Mobils erwähnt. Und dieser Caravan hat es in sich: Autarke Stromversorgung, Ladung über AHK, 70 l Frisch-wassertank, Heizbetrieb wIMG_7435ährend der Fahrt möglich … nur das mit dem Abwassertank muss ich noch lernen, wie man an der Pfütze sieht 😉

Die erste Nacht verbrachte ich in Dortmund am Revierpark Wischlingen, um sämtliche Einbauten auf Ihre Funktionalität zu prüfen und alles genau zu untersuchen. Mit einer kurzen Mängellliste ging es dann nochmals nach Unna zum Händler zurück; anschließend trat ich die Heimreise nach Potsdam zur „Aufrüstung“ an.

Denn das driving-Office geht nun (endlich) wieder auf Reisen, übrigens nächste Woche dann nach Bayern!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Orte, Stellplätze abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Das driving-office rollt wieder

  1. die PHOENIXE sagt:

    Lieber Sascha,
    schön, daß Du auch wieder zum fahrenden Volk gehörst. Nun stehen die Chancen ja nicht schlecht, daß wir wieder einmal Überraschungsbesuch bekommen.
    Natürlich sind wir schon gespannt auf die kommenden Geschichten von unterwegs.
    Möge es die richtige Entscheidung gewesen sein!
    Allzeit gute Fahrt wünschen Kathrin und Hans-Hermann

  2. Carsten sagt:

    Du hast uns ja ein wenig in diese Richtung erwarten kassen, Sascha 🙂
    Also dann, ich bin froh, wieder auf Deinem Blog Deine Touren und Stellplätze in der Republik verfolgen zu dürfen! Glückwunsch zum Caravan, viel Freude und allzeit unfallfreie Fahrt, Carsten

  3. Thomas sagt:

    Hallo Sascha,

    schön, dass es weitergeht.
    Kommt noch die genaue Vorstellung des Wohnwagen?
    Wir haben uns auch einen Nomad ausgesucht. Welchen hast Du genommen?

    Viele Grüße
    Thomas

  4. Lieber Sascha,

    herzlichen Glückwunsch, welcome back!
    Wir sind gespannt auf neue Nachrichten aus dem driving office und können es gut verstehen, dass du dem Hotelleben den Rücken kehrst.
    Auf Wiederlesen
    Martina und Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.