Winter-Camping

Die Nacht im Gewerbegebiet Bad Kreuznach war ruhig, diese Straße ist ein echter Geheimtipp. Außer ein paar Gassi-Gängern kamen am frühen Morgen vielleicht 3-5 PKW und 1 LKW vorbei gefahren. Allerdings hatte ich am Abend etwas mit dem Strom „geaast“: Laptop + Handy laden, Radio bzw. Verstärker samt Subwoofer und das TV wollten versorgt werden. Dank meiner neuen Batterie-App sagte mir diese am frühen Morgen, nur noch 38% Batterie-Ladung! Zeit also, mal die „Wunderwaffe“ auszuprobieren:
GeneratorMein neuer Generator, zum Preis wie eine einzige Solar-Zelle, erzeugt dieser zu 2000 Watt Dauerleistung. Mit 250 ccm Hubraum bluppert der Viertakter leiser als ein vorbeifahrendes Auto. Somit hatte ich am Morgen nicht nur Strom für den Fön, sondern auch war die Batterie nach 90 Minuten wieder zu 85% geladen.
Nach dem Kunden-Termin ging es weiter Richtung Saarbrücken. Die Fahrt ließ nichts Gutes ahnen:
WinterHier konnte der Phaeton seine Stärken voll ausspielen: Ohne Probleme zog dieser ganz souverän und sicher den WoWa durch das Wetter-Chaos, als sei es das normalste auf der Welt, eben so wie immer.
Zwischenzeitlich verschwand sogar die Bugwand samt Fenster vom WoWa im Schneematsch …
WinterWowa

 

Am Ankunftsort war es nicht besser. Aber der Stellplatz bei Saarbrücken war sehr leer. Kein Wunder, denn auf diese Anhöhe kommen wahrscheinlich die wenigsten Mobile mit Front-Antrieb.
SP_Saarbrücken

Kurz abgekuppelt, die Stützen ausgefahren und schon kann ich meinen verdienten Feierabend im warmen Wowa (der heizt auch während der Fahrt) bei einem Ahr-Rotwein genießen 😉

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Orte, Stellplätze abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Winter-Camping

  1. Tobias Claren sagt:

    Hallo.

    Gibt es Lautstärkeunterschiede nach Hersteller, oder nach Hubraum?
    Ich habe einen XG-SF600 mit rund 550W, auch 600W sollten gehen.
    4-Takt, 10Kg, aber es dürfte gerne etwas leiser sein.
    Ich wollte den hier und da mal nutzen, im öffentlichen Raum. Und wenn sich jemand beschwert, dann bitte wegen dem was Ich da mache (mit dem Strom), und nicht wegen des Krach. Also dachte Ich an eine Dämmkiste.
    Wenn es aber technisch schon leiser geht denke Ich über einen anderen Generator nach. Dann muss Ich weniger schwer dämmen.

    Kann man einfach sagen „um so größer, um so leiser“? Zumindest in einem bestimmten Bereich. So dass man im schlimmsten Fall auch mal ein Gerät mit 800W laufen lassen kann. Aktuell habe Ich nur um die 350W, aber z.B. mehr Licht (Projektor) = mehr Verbrauch.
    Außerdem wollte Ich den Generator mit Gas versorgen. Dafür müsste Ich eine Übersicht finden was für Teile man dafür benötigt. Nicht gleich irgendeinen „Umbausatz“ kaufen, sondern auch mal schauen was man zusammen kaufen kann. Auch in den Kleinanzeigen. Auch eine z.B. 5Kg-Flasche oder kleiner, je nachdem wie groß die sind. Auch die 11Kg passt auf einen Fahrradanhänger, aber weniger ist da mobiler. Ich brauche den Anhängerplatz ja noch für andere Dinge.

  2. Holger sagt:

    Hallo,

    ich verfolge die Reiseberichte auf Ihrer Website schon seit geraumer Zeit.
    Sie sind wirklich sehr schön zu lesen und immer interessant.
    Jetzt interessiert mich Ihr Stromaggregat. Marke, Leistung, Preis? Wäre schön, wenn Sie mir antworten könnten.
    Weiterhin natürlich viel Spass am Reisen und viel Erfolg mit ruhigen Stellplätzen.
    Gruß Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.